Archiv für den Monat: Februar 2015

Kletterurlaub in El Chorro – Countdown zum Abflug

24242424Die Vorfreude steigt, denn in ein paar Tagen beginnt mein erster großer Kletterurlaub in 2015. Es geht für 7 Tage nach El Chorro in Spanien. So wie es aussieht erwarten mich da frühlingshafte Temperaturen, viel Sonne und ein riesiges und vielseitiges Klettergebiet.

Doch warum eigentlich nach El Chorro und was erwartet einen da?

Auf nach Andalusien

El Chorro
Das Massiv von El Chorro aus der Ferne.

Spanien gehört mit Italien und der Türkei wahrscheinlich zu den beliebtesten Kletterzielen im Winter. El Chorro in Andalusien ist dabei in Deutschland besonders beliebt, denn es ist günstig zu erreichen. Wenn man den Flug nach Malaga rechtzeitig im Voraus bucht, dann liegen die Reisekosten zwischen € 100 und € 200. Von Malaga aus liegt El Chorro etwa 50 km entfernt im Landesinneren. Es ist per Zug oder mit dem Mietwagen gut zu errreichen. Vor Ort hat man dann verschiedenste Möglichkeiten unter zu kommen: Camping, Fincas, Apartments, Ferienhäuser stehen zur Auswahl.

Escalada!

In den 1980er Jahren war El Chorro eines der ersten Sportklettergebiete in Spanien, die entstanden. Entsprechend gut entwickelt ist das Gebiet heute.  Man findet dort sehr vielfältige Möglichkeiten zum Klettern: Eine sehr hohe Zahl von Sportkletterrouten, gut abgesichterte Mehrseillängentouren und Trad-Routen – im Kletterführer habe ich alles entdeckt.

Für die nächste Woche ist erstmal Sportklettern geplant. Ich geht zuerst in die Sektoren mit den einfacheren Routen. Doch auch die sind meist im 6. und 7. Grad.  Mal sehen wie die Routen dort bewertet sind. Wenn möglich wollen wir dann auch einfachere Mehrseillängenrouten gehen. Amptrax im gleichnamigen Sektor von Frontales wäre das große Ziel. Mal sehen ob das klappt.

Kletterführer für El Chorro

Apropos Kletterführer: Nach meiner Recherche gibt es 2 Kletterführer, die sich ausschließlich El Chorro widmen und einen weiteres Buch mit einem Kapitel zu dem Gebiet. Leider sind alle drei Bücher  nicht mehr so wirklich aktuell.

  • El Chorro (Autor: Mark Glaister)
    Ein englischer Kletterführer von Rockfax von 2008. Das Buch hat eine deutsche Einleitung, qualitativ hochwertige Fotos von allen Sektoren und sieht robust aus. Ich habe es mir für die Reise zugelegt.
  • Escalada en Malaga – El Chorro (Autor: Javier Romero Rubiols)
    Der lokale Führer, der wohl nur im Klettershop in El Chorro erhältlich ist. Das Buch hat spanische und englische Erklärungen und beschreibt auch einige längere und ernstere Routen, die nicht im Rochfax-Buch enthalten sind. Die Qualität der Bindung und des Drucks ist leider nicht so gut.
  • Roca Espana – Band Süd (Autoren: Katja & Stefan Wagenhals)
    Ein Kletterführer für das gesamte Südspanien. Das Buch von 2006 aus dem Verlag Loboedition kenne selbst noch nicht. Hier findet man eine Rezension.
  • Tipp: Topos zum Runterladen
    Auf der Seite der Climbing Lodge gibt es außerdem eine stattliche Anzahl von Topos von El Chorro zum Download sowie weitere Literaturtipps.

Mehr Infos zum Klettern in El Chorro bieten außerdem diese Berichte und Blog-Beiträge:

 

 

 

Die großen Nordwände in „Bergwelten“

Die Sendung „Bergwelten“ in ServusTV widmen derzeit eine ganze Serie den großen Nordwänden der Alpen. Höchste Zeit in einem kleinen Beitrag die interessanten Episoden vorzustellen.

Das faszinierende an „Die großen Nordwände“ ist der Blick auf Vergangenheit und Gegenwart. Es werden sowohl die Geschichten der berühmten Erstbesteigungsversuche erzählt, mit ihrem oft tragischen Ausgang,  als auch neue Besteigungen mit heute bekannten Bergsteigern begleitet. Das ist sehr interessant gemacht. Daneben beziehungsweise davor, sind natürlich die Berge selbst die absoluten Hingucker.

Wenn ich mich nicht sehr täusche, dann sind alle bisherigen Folgen als Stream auf ServusTV zu sehen:

Eiger

„Eiger 2415“ von Dirk Beyer - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eiger_2415.jpg#mediaviewer/File:Eiger_2415.jpg
„Eiger 2415“ von Dirk Beyer – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Am Eiger wird die erste freie Begehung der John-Harlin-Direttissima durch Robert Jasper und Roger Schaeli gezeigt. Daneben geht es um die berühmt berüchtigte Geschichte der Route und um die Geschichten zur Erstdurchsteigung.
Hier geht es zur Episode.

Grandes Jorasses

„GrandesJorasses“. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.
„GrandesJorasses“. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

An der abgelegenen Grandes-Jorasses-Nordwand klettert Robert Steiner den Durchstieg bei dem er 1997 fast umgekommen wäre. Die 1200 Meter hohe Wand sorgte aber schon viel früher für dramatische Geschichten.
Hier geht es zur Episode.

Drei Zinnen

„Westliche Zinne Nordwand Dach“ von Svíčková - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
„Westliche Zinne Nordwand Dach“ von Svíčková – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Wer Alex Hubers Free-Solo-Begehung der „Direttissima“ in der Nordwand der Großen Zinne noch nicht kennt, der darf sich diese Folge nicht entgehen lassen. Auch seine Erstbegehung von „PanAroma“ (XI-, IX A3), Thomas Bubendorfers dortige Free-Solo-Begehungen und die Erstbegehung der „Hasse-Brandler“ werden gestreift. Die tollen Aufnahmen und die spektakulären Tiefblicke sollte man sich nicht entgehen lassen.
Hier geht es zur Episode.

Piz Badile

„Badile“ von Mg-k - M. Klüber Fotografie. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
„Badile“ von Mg-k – M. Klüber Fotografie. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Hans-Jörg Auer ist an der Badile-Nordwand auf den Spuren von Hermann Buhl unterwegs.
Hier geht es zur Episode.

Petit Dru

„Drus-2006“ von Original uploader was Eltouristo at fr.wikipedia - Originally from fr.wikipedia; description page is/was here.. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Drus-2006.jpg#mediaviewer/File:Drus-2006.jpg
„Drus-2006“ von Original uploader was Eltouristo at fr.wikipedia.

An der Petit Dru werden die Bergsteiger Andy Parkin und Steve House durch die Nordwand begleitet. Beide haben schon sehr schmerzhafte Erfahrungen mit dem Berg gehabt..
Hier geht es zur  Episode.