Zimmerbergwände, Pegnitztal

Das Pegnitztal und die umliegenden Hügel sind voll lohnender Kletterziele. In meinem Kletterführer sind einige  der dortigen Felsen zur Erkundung markiert. An diesem Samstag waren die Zimmerbergwände dran. Weil mir die Routen gut gefallen haben und weil es noch so viele interessante gibt, war ich nicht zum letzten Mal hier.

Die Zimmerbergwände erreicht man am besten vom Ort Engenthal im Pegnitztal aus. Gleich am Ortseingang an der Brücke biegt man rechts ab uns fährt etwa 1,6 km in den Wald. Dann zweigt rechts ein Waldweg ab neben dem sich nach 20m der Parkplatz befindet, auf der linken Seite sieht man schon die Wände.

Uns zog es zuerst an die ganz nördlich gelegenen Wände. Dazu ging es auf einem kleinen Trampelpfad ca. 150m links um den Berg. Diese Seite liegt sehr schattig da , aber es hat hier auch die leichteren Routen. Dagegen liegen die 2 anderen Sektoren  mehr in nordwestlicher Richtung und aufgrund der ausgedünnten Bewaldung ist es hier wesentlich heller.

Trotz des Laubdachs machte das Klettern in Sektor 1 viel Spaß. Mich lockten die vielen gut gesicherten Routen im 6. und 7. Grad . Natürlich waren es zu viele für einen Tag.
Wir haben mit  ein paar abwechslungsreichen 5ern angefangen und uns dann den schwereren Routen gewidmet. Gut gefallen haben mir hier die Routen „Armin Weich Gedenk-Weg“ (5) und „Gemeinsam „(6+).  Mit dem Abschluss der „Freundschaft“ (7-) werd ich mich nochmal auseinandersetzen.
Zum Abschluss war ich noch kurz an den westlicheren Sektoren 2+3, denn hier war es sonnig. Im imposanten linken Teil ging es den abwechslungsreichen „Hersbrucker Weg“ (7) hinauf. Etwas k.o. hab ich oben erstmal die Aussicht genoßen und fotografiert, bevor es danach wieder nach Hause ging.

Was gibt es noch zu sagen? Den Fels fand ich insgesamt gut und meist schön löchrig. Mitten im Konrad Oed Ged.-Weg schaute mir ein Siebenschläfer entspannt aus einem der Löcher beim Klettern zu.

Weil es hier noch viele 6er und 7er-Routen zu entdecken bzw. durchzusteigen gilt, bin ich wie schon gesagt, sicher nicht zum letzten Mal dort gewesen.

Kletterliste
Route ohne Namen, 5+
Konrad Oed Ged.-Weg, 5
Armin Weich Ged.-Weg, 5 (abwechslungsreich, schöne Schuppe vor dem Wulst)
Sachsenpfeiler, 6+ (am Anfang schwer)
Höhlenrisse, 5+ (schöner Riss)
Gemeinsam, 6+ (lecker)
Freundschaft, 7- (am Ende schwer, nochmal ran)
Hersbrucker Weg, 7 (wirklich schwerer Anfang)

2 Gedanken zu „Zimmerbergwände, Pegnitztal

  1. Hey David,

    eine sehr schöne Zusammenfassung des Samstags. Kann ich voll und ganz zustimmen. Viel zu viel für einen Tag. Falls du wieder mal hin fährst, sag Bescheid, ich glaub, ich wär‘ wieder dabei … 😉

    Viele Grüße
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.