Birkenreuther Wand – Nördliches Frankenjura

Am Sonntag ging es zum Klettern an die Birkenreuther Wand im nördlichen Frankenjura. Bei meinem zweiten Außeneinsatz in diesem Jahr war das Wetter kein Problem. Dafür wurde es in einigen der schönen Routen ziemlich moosig.

Moosig

Bei Ankunft an der Wand fielen uns zuerst die vielen moosigen Stellen auf. Das ist kein gutes Zeichen für’s Klettern, denn wo Moos ist, da ist meist auch Feuchtigkeit. Hier war es so, dass die meisten Routen , die wir geklettert sind, trotz Moos überwiegend trocken waren.  Nur in einer Route hatten wir aufgrund der Feuchtigkeit Schwierigkeiten bis nach oben zu gelangen.
Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass es einige leichtere Route gibt, die total zugemoost sind. Hier befinden sich die Haken teilweise mitten im grünen Flechtenmeer. So was macht wahrscheinlich kaum Spaß. Im Kletterführer von Sebastian Schwertner wird der Zustand immer recht treffend beschrieben.

Klettern

  • Nach einer Aufwärmkletterrei (Gasseldorfer Weg, 5-) haben wir uns am Wohlmuthüller Weg versucht. Die Route ist im Kletterführer mit der Schwierigkeit 6+ angegeben, aber wir haben sehr schnell gemerkt, dass sie auf den Einstiegsmetern viel schwieriger ist. Wie schwierig zeigte die Recherche auf Frankenjura.com, dort ist sie mit 7+ bewertet. So bin ich am Toprope auch nur mit viel Ach und Krach über den Einstiegsboulder hinaus gekommen.
  • Nach diesem schlechten Start bin ich den leichten Streitberger Weg (5-) geklettert, der sich ca. 10 Meter an einer Kante raufzieht – nette Tour.
  • Von dort aus haben wir und den rechts gelegenen Nürnberger Weg (7) angeschaut, der sich an einem Riss etwa 13-14m hochzog. Für mich war das die schönste Route des Tages – nach einem Toprope-Versuch hab ich es auch im Vorstieg hochgeschafft. Von der Schwierigkeit her ist es, meiner Meinung nach, keine 7.
  • Boxdorfer Weg (7-): Eine kürzere Route ganz links, die ich von der Schwierigkeit  auch leichter einstufen würde.
  • Trainmeusler Weg (7-): Diese Route ist  fast so schön wie der Nürnberger Weg. Bloß die reichliche Bemoosung des letzten Meters macht den Abschluss schwierig.

Fazit: Zum Klettern würde ich hier auch ein zweites Mal hingehen. An einem heißen Sommertag stellt die schattige Wand sicher ein angenehmes Plätzchen dar. Die meisten Routen sind nicht schwieriger als 7 und viele im Bereich 5 und 6. Von daher ist die Wand auch sehr gut für Anfänger geeignet. Die Absicherung finde ich bei den meisten Routen ziemlich gut.

Lage Birkenreuther Wand

Die Birkenreuther Wand liegt außerhalb von Birkenreuth, in der Nähe von Ebermannstadt. Ganz in der Nähe fällt die Alb zum Wiesenttal hin ab. Man kann im Ort an der alten Linde parken und läuft von dort in etwa 15 Minuten zum nordseitigen, im Wald gelegenen Felsen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.