Archiv für den Monat: Februar 2014

Man on Wire wird verfilmt

©2008 Jean-Louis Blondeau / Polaris Images
©2008 Jean-Louis Blondeau / Polaris Images

Der Franzose Philippe Petit schrieb 1974 Artistik-Geschichte, als er heimlich ein Hochseil zwischen die Türme des New Yorker World Tradition Centers spannte um darauf einen knapp einstündigen Hochseilakt zu vollführen. Im Jahr 2008 wurde dies im Dokumentarfilm „Man on Wire“ überaus spannend nacherzählt. Der Film erhielt einen Oscar.

Verfilmung in 3D

Nun macht sich Hollywood, basierend auf der Autobiographie  von Philippe Petit an eine Verfilmung dieses Stoffs. Ich bin sehr gespannt darauf. Kein geringerer als Regisseur Robert Zemeckis („Zurück in die Zukunft“, „Forrest Gump“) wird die Regie übernehmen, Schauspieler Joseph Gordon-Levitt wird die Hauptrolle spielen. Der Film wird nach state of the art in 3D produziert und man kann annehmen, dass er auch eine Hommage an die gestürzten silbernen Türme des World Tradition Centers werden wird.
Drehbeginn für den Film ist Mai 2014, daher wird der Film wohl frühestens in 2015 erscheinen. Ich freue mich schon drauf.

Hier der Trailer zu Man on Wire von 2008:

Alex Honnold begeht El Sendero Luminoso (5.12d) solo

El-Sendero Luminoso 2

Gestern wurde das längere Video von Alex Honnolds neuester Solo-Begehung in Mexico veröffentlicht. Der 6-minütige Film von Renan Ozturk (Regie) dokumentiert diese unglaubliche Leistung in atemberaubenden Bildern.

El Sendero Luminoso ist eine 2500 Fuss hohe, 15 Seillängen lange Route am Berg El Toro im Klettergebiet El Potrero Chico in Mexico. Die Schwierigkeit ist mit 5.12d angegeben, also sack schwer. Alex Honnold bewältigte die Route, nachdem er sie davor nur vier mal geklettert war, am 15. Januar 2014 in etwas mehr als 3 Stunden.
Wahnsinn!

Quelle: The North Face

Alpinkletterkurs an der Fuchskarspitze

Der Sommer wirft seine Schatten voraus. Im Juni werde ich mit ein paar Kameraden einen Alpinkletterkurs am Fuchskar im Allgäu machen. Ich bin schon ziemlich gespannt auf dieses kleine Abenteuer.

Den Kletterkurs haben wir beim Hindelanger Bergführerbüro gebucht. Laut dem Initiator der Aktion ist das eine vernünftige Bergschule und deren Kursplan macht nicht den Eindruck mit Theorie überfrachtet zu sein. Insgesamt wird der Kurs 3 Tage dauern. Am ersten Tag ist Anreise, Aufstieg zur Prinz-Luitpold-Hütte und im Standplatzbau, mobile Sicherungsgeräte etc. Für den 2. und 3. Tag sind alpine Klettertouren am Fuchskar im 3. und 4. Schwierigkeitsgrad geplant. Nach dem Kurs werden wir noch 3 weitere Tage zum Klettern im Allgäu bleiben. Wenn alles gut läuft, dann werden wir in der Zeit noch einige alpine Anfängerrouten gehen.

Für mich wird der Kurs das dritte Mal sein, dass ich Mehrseillängen-Routen gehe. Die ersten Erfahrungen konnte ich im letzten Jahr in Arco und in Österreich auf kürzeren Routen sammeln. Es waren plattige Routen mit einer Schwierigkeit von 4 bis 6- und recht guter Absicherung mit Bohrhaken. An den Routen am Fuchskar wird die Absicherung wahrscheinlich vergleichsweise gut sein, aber mobile Sicherungsmittel werden nicht wegzudenken sein.

Ich bin besonders gespannt darauf wie schwer diese Routen für mich und meine Kletterkameraden sein werden. Ansonsten hoffe ich besonders auch, dass wir vernünftiges Wetter bekommen werden!